Jiu Jitsu


                                             
Jiu Jitsu 

Auch das Jiu Jitsu (sanfte Kunst) ist eine japanische Form der Selbstverteidigung. Hier gehen die Wurzeln der Entstehung auf das 12. Jahrhundert zurück. Es ist die Kunst der Selbstverteidigung der Samurai, der japanischen Ritter. 

Im Jiu Jitsu gibt es verschiedene Formen der Fallübungen, sowie Schläge, Tritte Hebel-, Würge- und Wurftechnike, welche Sinnvoll kombiniert, verschiedene Möglichkeiten ergeben, einen bewaffneten oder unbewaffneten Angreifer abzuwehren. Im Jiu Jitsu geht es nicht darum, viel Kraft zu entwickeln, sonder die empfindlichen Stellen des menschlichen Körpers zu kennen und durch intensives trainieren der Techniken, die richtige Selbstverteidigungsmöglichkeit wählen zu können. 
Gezielte Körperschulung, medidative Elemente sowie Konzentrations- und Atemübungen sind im Trainingsprogramm enthalten. Das Jiu Jitsu ist ein gesundheitsorientierter Selbstverteidigungsport, der alle Organe sowie das Herz- und Kreislaufsystem trainiert. 
Durch die vielfältigen Anforderungen im Jiu Jitsu erhält man auch Einblicke in verschiedene andere Kampfkünste. So hält das Training immer etwas neues und interessantes bereit.